Kino im HdJ

Wir zei­gen in Koope­ra­ti­on mit dem Ver­ein für Film­för­de­rung Bonn aus­ge­wähl­te Filme.

 


Don­ners­tag 4. August 2022, 17:30

Drachenzähmen leicht gemacht

 

Auf der klei­nen Insel Berk, hoch oben im Nor­den, wird nicht lan­ge gefa­ckelt: Mords­star­ke Wikin­ger müs­sen ihre Insel vor wil­den Dra­chen beschüt­zen, die ihnen das Leben zur Höl­le machen. Auch der schmäch­ti­ge Teen­ager Hicks (Dani­el Axt), Bei­na­me “der Hüne”, ist Feu­er und Flam­me für die Dra­chen­jagd – nur lei­der hat er im Umgang mit Waf­fen zwei lin­ke Hän­de. Da sein Vater nie­mand Gerin­ge­res ist als Haudrauf “der Stoi­sche” (Domi­nic Raa­cke), Häupt­ling des Wikin­ger­stam­mes und ein berühm­ter Dra­chen­jä­ger, soll Hicks auf der Dra­chen­schu­le nun auch die raue Kampf­kunst der Wikin­ger erler­nen. Doch ehe Hicks – der übri­gens ein pfif­fi­ger und begeis­ter­ter Tüft­ler ist – den gefürch­te­ten Unter­richt antre­ten kann, wird sein Dorf von einer wil­den Dra­chen-Arma­da ange­grif­fen. Das ist Hicks’ gro­ße Chan­ce, ein­mal einen Dra­chen zu besie­gen und die Ehre sei­nes Vaters zu ret­ten! Mit viel Mut und Köpf­chen gelingt es ihm, einen “Nacht­schat­ten”, eine der gefähr­lichs­ten Dra­chen­ar­ten, abzu­schie­ßen. Als Hicks sei­ner Beu­te end­lich gegen­über­steht, traut er sei­nen Augen kaum: Trau­rig schnau­fend schaut der Dra­che ihn mit gro­ßen Augen an. Statt sei­nem Vater von sei­nem bemer­kens­wer­ten Fang zu erzäh­len, freun­det sich Hicks mit dem Nacht­schat­ten an. Es ist der Beginn einer Freund­schaft, die vor allem Hicks’ Welt auf den Kopf stellt: Ein Wikin­ger, der einen Dra­chen zum Freund hat? Das geht gegen alle Regeln der Wikin­ger­tra­di­ti­on! Nie­mals wird sein Vater das akzeptieren… 

 

Spiel­film­län­ge: 98 Minu­ten
Emp­foh­len ab 8 Jahren.

 

 

Ein­tritt frei!

 

 


 

Donnerstag, 4. August 19:00

Tschick

Tschick stammt aus Russ­land, wohnt in Mar­zahn – und hat einen geklau­ten Lada dabei. Bei Tat­ja­na, Maiks heim­li­cher Lie­be, steigt eine gro­ße Par­ty. Weder Maik noch Tschick sind ein­ge­la­den. Doch die bei­den gehen trotz­dem hin. Ihr erfolg­rei­cher Auf­tritt beflü­gelt sie.

Inspi­riert von die­sem klei­nen Aben­teu­er ent­schlie­ßen sich Maik und Tschick, der eigent­lich Andrej Tschichat­schow heißt, ein­fach wei­ter­zu­fah­ren. Und damit beginnt eine Rei­se ohne Kar­te, ohne Plan und ohne Kom­pass durch die som­mer­glü­hen­de ost­deut­sche Pro­vinz. Die Geschich­te eines Som­mers, den alle ein­mal erle­ben wol­len. Der bes­te Som­mer von allen eben!

Ver­fil­mung des gleich­na­mi­gen Romans von Wolf­gang Herrn­dorf aus dem Jahr 2010. 

 

Spiel­film­län­ge: 93 Minu­ten
Emp­foh­len ab 12 Jahren.

 

Ein­tritt frei!